PYNGU MAGAZIN

Est. 11111100101

PYNGU MAGAZIN

Est. 11111100101

uBlock Origin – One Browser Add-On to rule them all

13. August 2021 | Privacy

Mit Browser Add-Ons ist es so eine Sache. Sie können sehr nützlich sein, benötigen aber auf der anderen Seite oftmals erweiterte Berechtigungen, um ihre Funktionen ausführen zu können. Letztlich können sie auch Systeme durch Schwachstellen angreifbar machen. Deshalb gilt auch für sie, weniger ist mehr.

Ein Add-On, das aber wirklich jeder nutzen sollte ist „uBlock Origin“. Warum das so ist und welche Vorteile eine Installation hat, wollen wir uns in diesem Artikel einmal genauer anschauen.

Ein Browser Add-On für einfach alle

UBlock Origin wird oftmals schlicht als Ad-Blocker bezeichnet. Dies ist aber nur ein Teil der Funktionen, die das effiziente und quelloffene Browser Add-On ausführen kann. Durch seine umfangreichen Blocklisten, die bei Bedarf erweitert werden können, schützt es zudem vor Seiten, die durch Spam und/oder Malware bereits durch vertrauenswürdige Blocklisten geflagged wurden.

uBlock Origin Filterlisten

Die Filterlisten von uBlock Origin, die standardmäßig aktiviert sind

Wir vertrauen den kuratierten Listen aus der Community jedenfalls mehr als denen des sogenannten „Google Safe Browsing“-Services, da hinter diesen kein Werbeunternehmen steht.

Was kann uBlock Origin?

uBlock Origin unterstützt die meisten Filtersyntaxen des Ad-Blocker-Veterans AdBlock Plus. Anders als bei AdBlock Plus gibt es bei uBlock Origin allerdings keine Acceptable Ads. Die beliebten Filterlisten EasyList und EasyPrivacy sind standardmäßig aktiviert. Eine Reihe von weiteren Blocklisten, die von der Community verwaltet werden, sind bei der Installation verfügbar. Zudem können die Nutzer weitere Blocklisten von Dritten importieren. Zu den zusätzlichen Funktionen gehören das dynamische Filtern von Skripten, Frames, externen Schriftarten etc..

 uBlock Origin besitzt zudem ein nützliches Tool zum kurzfristigen oder permanenten Ausblenden von Webseitenelementen. Dieser „kosmetische Filter“ kann im Übrigen auch hilfreich sein, um nervende Cookie-Banner auf häufig besuchten Webseiten los zu werden. Die meisten Banner lassen sich mit Hilfe des Element Picker dauerhaft entfernen. Hierdurch müssen Nutzer, die regelmäßig ihre Cookies löschen, nicht bei jedem Besuch der Webseite wieder den Einwilligungsprozess durchkauen.

uBlock Origin Popup User Interface

Beispiel des Popup User Interfaces beim Aufruf eines Youtube-Videos (mit Hinweis auf die Werkzeuge) 

Sollte mal etwas nicht wie gewünscht laufen oder man braucht schnellen Zugriff auf eine Webseite, kann das Add-On jederzeit unkompliziert über den blauen „Power-Off“-Button deaktiviert werden.

Dynamische Filterung für fortgeschrittene Anwender

Die dynamische Filterung kann für fortgeschrittene Anwender freigeschaltet werden.

Die dynamische Filterung ist standardmäßig deaktiviert. Unerfahrene Nutzer könnten hier Einstellungen vornehmen, die dazu führen, dass Seiten bei aktiviertem Add-On nicht funktionieren oder fehlerhaft dargestellt werden. Um die dynamische Filterung effektiv nutzen zu können, ist also ein wenig Einarbeitungszeit nötig. Diese zahlt sich aber langfristig durch ein schnelleres und sichereres surfen im Web aus.

Mit Hilfe dynamischer Filter können die Anwender akribisch festlegen, welche Verbindungen zu anderen Webseiten zugelassen werden sollen. Zudem können Skripte, Bilder oder Frames global (für alle Webseiten) oder lokal (für eine bestimmte Webseite) blockiert werden. Durch diese Werkzeuge kann also jede Webseite individuell bearbeitet werden.

uBlock Origin - dynamische Filterung

Dynamische Filterung im Advanced User Mode

Somit kann man für eine Seite, die man oftmals besucht, beispielsweise Einbettungen von Youtube-Videos zulassen, während für alle anderen Seiten, Youtube-Videos per Policy geblockt werden.

Mit diesen Konfigurationen kann man sich quasi ein Stück weit sein eigenes Web zusammen bauen und das führt zu einem deutlich angenehmeren Surferlebnis. Von der Verbesserung an Datenschutz und Datensicherheit mal ganz abgesehen. Alle Einstellungen können als Backup gespeichert und auf anderen Installationen wieder aufgespielt werden.

Das Add-On, das jeder installieren sollte

Wenn man nur ein Add-On installiert haben sollte, dann uBlock Origin. Das Surfen im Internet wird sich nach der Installation in mehrerlei Hinsicht abrupt verbessern. Sicherheit, Schnelligkeit, Tracking etc..

Diese Bereiche werden schon in den Grundeinstellungen auf ein neues Level gehoben. Leider bietet Apples Safari-Browser seit geraumer Zeit nur noch sehr eingeschränkt Add-Ons an. Aus diesem Grund gibt es hier auch uBlock Origin nicht mehr. Das solche essentiellen Add-Ons für den Browser Safari seit Version 12 nicht mehr zur Verfügung stehen, veranlasst uns dazu, den Browser nicht als Standard-Browser unter MacOS zu empfehlen. Grund hierfür war, dass ab Version 12, Add-Ons für Safari nur noch über den offiziellen Mac App Store geladen werden können. Seit Safari 13 funktionieren auch alte Installationen nicht mehr. (Hier wären wir wieder beim Thema „Goldener Käfig“)

Der Firefox Fork „LibreWolf“ kommt mit uBlock Origin vorinstalliert. Schön wäre es, wenn alle Browser die Funktionalitäten von uBlock Origin bereits im Auslieferungszustand implementiert hätten! Man wird ja mal träumen dürfen.😏

Fazit

Tools wie uBlock Origin schaden dem Online Werbegeschäft. Dass viele Nutzer zu solchen Tools greifen, um sich vor Behavioral Targeting, Malvertising und einer nahezu lückenlosen Aufzeichnung ihrer Online-Aktivitäten zu schützen, hat sich die Branche aber selbst zuzuschreiben.

Der Chefentwickler von uBlock Origin, Raymond Hill, lehnt Spenden oder sonstige Zuwendungen, für die Betreuung des Projekts bis Dato kategorisch ab. Er möchte nach eigenen Angaben niemanden etwas schuldig sein. Das ist bemerkenswert, da das Add-On plattformübergreifend vermutlich weit über 10 Millionen aktive Nutzer hat.

uBlock Donations

About uBlock Origin (via ublockorigin.com)

Es sind oftmals eben genau diese kleinen, aus idealistischem Antrieb gestarteten Projekte, die einen großen Impact haben können. Wir bedanken uns im Namen der Community bei allen Entwicklern, die solche Software-Anwendungen an den Start bringen und empfehlen diese gerne auf unseren Kanälen und im Zuge unserer Dienstleistungen weiter.

Pyngu Digital

Aktuelle Artikel

Cloud Computing – Sind in der Cloud unsere Daten geklaut?

Cloud Computing – Sind in der Cloud unsere Daten geklaut?

Cloud Computing ist stark vereinfacht gesagt: Das geräteunabhängige Teilen von Computerressourcen über das Internet. Hierzu zählen insbesondere das Vorhalten von Cloud Speicher, das Filesharing und Tools zum kollaborativen Arbeiten.Cloud - Oder auch: "Der Computer von...

Das Duopol der Smartphone Betriebssysteme und die Alternativen

Das Duopol der Smartphone Betriebssysteme und die Alternativen

Duopol - Eine Marktform, bei der einer Vielzahl an Nachfragern nur zwei Anbieter gegenüberstehen. Seit Jahren gibt es nur zwei Betriebssysteme für Smartphones, die auch nur ansatzweise einen relevanten Marktanteil verzeichnen können. Frühere Konkurrenten sind...

Dark Patterns – Die dunkle Seite des Designs

Dark Patterns – Die dunkle Seite des Designs

Unter einem Dark Pattern (dunkles Muster) versteht man ein Design, das die Nutzer bewusst zu einer Handlung verleiten oder eine Handlung dieser verhindern soll. Dark Patterns werden in der digitalen Welt häufig bewusst eingesetzt.Warum existieren vorsätzlich...

Kategorien

Privacy

Artikel über Themen aus den Bereichen Datenschutz, Datensicherheit, Netzpolitik und Datensouveränität.

Design

Artikel über Themen aus den Bereichen Design, Funtionalität und optische Ästhetik in technischem Kontext.

Tech

Artikel über Themen aus den Bereichen Hardware, Softwareintegration und neue Technologien.

Über das Pyngu Magazin

RSS-Feed

pyngu.com/feed

Zu Pyngu Digital

Diese Webseite benutzt keine Cookies.

Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen sie zu, dass Sie damit einverstanden sind nicht getrackt zu werden. Sie stimmen außerdem zu, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Wir verarbeiten keine personenbezogene Daten auf der Webseite zur Wahrung unseres berechtigten Interesses, den Datenschutz unserer Besucher zu respektieren.

Folgende Kategorien von Cookies werden von uns eingesetzt:

- Keine

- Nada

- Niente

Weitere Informationen finden Sie in unserer Pyngu-Cookie-Policy.